Bremsberechnungen

Bei der Auswahl einer Bremse zur Verwendung in einer bestimmten Maschine müssen viele Punkte in Betracht gezogen werden. Beispielsweise: Wie soll die Bremse funktionieren? Ist eine pneumatische, elektrische oder hydraulische Bremse erforderlich? Gibt es externe Lasten? Gibt es Verzögerungszeiten?

Die Überlegung basiert auf folgender Frage:

Was soll die Bremse bewirken?

Die Anwendung erfolgt oft in einer der folgenden Hauptbereiche:

  • Haltebremsen

    Bei einer solchen statischen Anwendung sollte ein gewisser Sicherheitsfaktor einkalkuliert werden, um eventuelle Verschmutzungen der Bremsscheibe, oder Veränderungen der Bremsbelagsoberfläche zu berücksichtigen, sowie um, abhängig vom Belagmaterial, gesetzlichen oder anderweitigen Bestimmungen, einen Sicherheitszuschlag bereitzustellen.

  • Dynamische Bremsen und Not-Stopp

    Bei einer dynamischen Anwendung muss die Bremse alle beweglichen Teile einer Maschine zum Stillstand bringen. Gefragt ist dies oft in Verbindung mit einer Halte- oder NotStopp-Funktion. In diesem Fall sollte die Berechnung eine Bewertung von Betriebstemperatur, Energieumwandlung (um sicher zu gehen, dass die Bremsbeläge nicht zu stark abgenutzt werden) und erwarteter Bremsbelagstandzeit beinhalten.

  • Abwickelbremsen (Kontinuierliche Bremsung)

    Bremsberechnungen sind notwendig, um eine korrekte Bremsenauswahl zu treffen. Die folgenden Berechnungen gelten als Richtlinie für all jene, die eine eigene Auswahl durchführen wollen. Für die Detailberechnung eines Bremssystems stehen unsere Techniker zur Verfügung, die mit Hilfe von Spezialsoftware alle zu erwartenden Einsatzfälle kalkulieren können.

Bremsenbedingungen

Weitere Informationen zu Auslegung & Bedingungen finden Sie auf den Seiten 41 – 44 unseres Kataloges P-1648.